Über etika

Der 1996 gegründete Verein etika hat zum Ziel, alternative Finanzierungen zu fördern und Denkanstösse für die Entwicklung des ethischen Umgangs mit Geld zu geben (sog. ethisches Sparen, ethisches bzw. verantwortliches Investieren oder auch "grünes Geld").

Dies geschieht insbesondere im Rahmen der Kooperation mit Spuerkeess durch das Alternative Sparkonto.

Die Grafik unten zeigt wichtige Daten der Vereinsgeschichte (rot: Aktivitäten zur Sensibilisierung, grün: Alternatives Sparkonto). Weitere interessante links für einen ersten Überblick:


Die Kooperation mit Spuerkeess

etika verfolgt seine Spar- und Kreditaktivitäten in Zusammenarbeit mit Spuerkeess und bietet in diesem Kontext seit 25 Jahren folgendes Produkt an:

Das alternative Sparkonto

Das alternative Sparkonto erlaubt es Sparer/innen stets zu wissen, was mit ihrem Geld geschieht, das heißt: was die Bank mit dem Geld macht. Zudem kann er/sie sicher sein, dass das Geld ausschliesslich in Projekte der realen Wirtschaft investiert wird, die einen sozialen und/oder ökologischen Mehrwert haben.

Seit dem 1. Juli 2024 erhalten die Alternativsparer*innen nach einer jahrelangen Niedrigzinsphase wieder einen Sparzins von 1,5 % (anstelle von 2,00 % bei einem konventionellen Sparkonto). Trotz anhaltender Niedrigzinsen und schrumpfender Zinsmargen konnten Spuerkeess und etika das Regime der Zinsgutschrift für Projekte, die mit diesen Spareinlage finanziert werden, stets aufrecht erhalten. Derzeit können förderfähige Projekte von Zinsgutschriften zwischen 0,40% bis zu 0,75% profitieren.

Das alternative Sparkonto hat aber auch die Vorzüge eines klassischen Sparkontos, denn
 das Geld ist jederzeit in vollem Umfang verfügbar
 und bietet - normalerweise - eine garantierte Verzinsung.

Unsere Webseite bietet viele weitere Informationen, auf dem Spuerkeess-Blog finden Sie Argumente für die Eröffnung eines solchen Kontos auch in Niedrigzinszeiten.

Sensibilisierung und Information

Uns ist es sehr wichtig, Sensibilisierungsarbeit für einen ethischen Umgang mit Geld zu leisten. Dazu nutzen wir die Medien, stehen aber auch für Vorträge und Veranstaltungen (z.B. in Schulen) zur Verfügung und bieten seit 2015 eine eigene Fortbildungsreihe an (mehr dazu hier). Seit 2019 sind wir ein anerkannter Bildungsträger. Vor allem wollen wir Transparenz über die von uns vergebenen Kredite schaffen. Dazu dient nicht nur die kontinuierliche Aktualisierung dieser homepage, sondern auch die Zeitschrift etika info, in der wir unsere Sparer über die von uns finanzierten Projekte informieren. Hier finden Sie alle Ausgaben von "etikaINFO".

Die Kooperation mit Baloise Assurances

Anfang 2020 begann etika eine dreijährige Kooperation mit der Baloise Assurance Luxembourg. Sie zielte darauf ab, die Nachhaltigkeitsziele der Versicherung durch konkrete Aktivitäten zu entwickeln. Diese Partnerschaft haben wir Ende 2022 nicht verlängert. Wenngleich wir hoffen, durch eine Vielzahl interner Seminare, Schulungen und Beiträge für den Baloise-Blog einiges an internen Veränderungsprozessen angestoßen zu haben, entschieden wir uns für eine Beendigung dieses Experiments.

Dazu trug auch die Erfahrung mit dem Produkt Switch Plan bei, von dem wir uns erhofft hatten, ein erstes wirklich nachhaltiges Lebensversicherungsprodukt für den luxemburgischen Markt zu entwickeln. Dadurch, dass Baloise jedoch keinen eigenen nachhaltigen Fonds aufgelegt hat, dessen Zusammensetzung wir hätten beeinflussen können, sondern auf ein Produkt von Degroof Petercam Asset Management (DPAM) zurückgriff, konnten wir keinen Einfluss auf die Investitionsstrategie und die Kriterien nehmen. Gleichwohl waren wir zufrieden mit dem Prozess und der Transparenz vonseiten von Baloise und DPAM.

Unser anfänglicher Stolz auf unsere Rolle als Geburtshelfer von Switch Plan, der sich auch in einer Empfehlung ausdrückte, wich nach Ablauf der dreijährigen Zusammenarbeit jedoch der Ernüchterung, dass die Wirkung von Fonds auf die Realökonomie doch höchstens indirekt ist und dieses Produkt auch sehr teuer ist. Wir haben daher keiner Vertragsverlängerung zugestimmt und baten Baloise auch, unser Switch Plan empfehlendes Logo wieder zu entfernen.

Auszeichnungen

etika ist mehrfach ausgezeichnet worden: Green Finance Award 2011 und 2013
Innovatiounspräis Oekofoire 2016

Artikel dieser Rubrik

  • Die erste Kampagne von eticrowd ist gestartet

    , von Ekkehart Schmidt

    Helfen Sie uns, den Schülern in Luxemburg mehr Erfolgschancen zu geben
    Seit einer Woche ist die erste Crowdfunding-Kampagne in Luxemburg auf unserer Plattform eticrowd online. Da bereits eine vielversprechende Summe gesammelt wurde, braucht das soziale Projekt der SIS Nyki, das unseren Kindern (…)

  • „eticrowd“ geht an den Start

    , von Ekkehart Schmidt

    Die erste Crowdfunding-Plattform Luxemburgs
    Nach Jahren der Vorbereitung ist es so weit: etikas geplante Crowdfunding-Plattform „eticrowd“ wird am Mittwoch, den 12. Juni 2024, online gehen.
    Im Fokus dieser ersten, spendenfinanzierten Crowdfunding-Plattform Luxemburgs werden speziell soziale (…)

  • Votum Klima: Wahlforderungen 2023

    , von Ekkehart Schmidt

    Auf dem Weg zu einem dekarbonisierten, widerstandsfähigen und gerechten Luxemburg
    Luxemburg, den 3. Juli 2023 - Votum Klima hat zum dritten Mal eine Liste mit konkreten und ehrgeizigen Vorschlägen und Forderungen zusammengestellt, die unsere zukünftige Regierung in Richtung eines (…)

  • Julian, unser neuer Koordinator

    , von Ekkehart Schmidt

    Seit Mitte März ist Julian Bernstein (Foto) neuer Koordinator von etika. Er tritt die Nachfolge von Alexander Feldmann an, der uns im Dezember verlassen hat, um im Umweltministerium zu arbeiten. Julian stammt aus Saarbrücken, wo er mehrere Jahre als Reporter für den öffentlich-rechtlichen (…)

  • Transformative Finanzwirtschaft

    , von Ekkehart Schmidt

    Sparen oder Investieren mit uns macht Sinn für Ihr Geld!
    Mit dem alternativen Spar-/Kreditmechanismus fördern wir den Zugang zu Krediten für Initiativen, bei denen der soziale und kulturelle Nutzen, die internationale Solidarität und die Unterstützung der Ökologie im Vordergrund stehen. (…)