Unsere Veranstaltungen

Unsere Veranstaltungen:

Zwar können wir 2021 wieder Filme der Reihe "Monde en doc" zeigen und Velotouren anbieten, bei unseren «Conference Lunches» und den Schulungen warten wir aber noch ab.

  • Gemeinsam mit Eric vom CELL und Max vom Beki haben wir im Juni mit Yasmin von Transition Minett bei Radio Ara einen einstündigen Podcast zum Thema "Nachhaltiges Geld" aufgenommen. Das hat Spass gemacht - und die Musik war auch ganz ordentlich. Gesendet wurde diese Sendung im Rahmen der Transition Days bei Radio Ara und kann hier erneut angehört werden.
  • Auf dem Campus Arlon findet am Dienstag, 21. September im Rahmen der grenzüberschreitenden Veranstaltung "Push Sustainable Finance for a Greater Région" statt, bei der wir uns an einem Workshop : "Financer la transformation durable de votre entreprise/ Financing the sustainable transformation of your company" beteiligen. Umgesetzt wird die Veranstaltung von Interface-Entreprises der Universität Lüttich. Mehr dazu hier
  • Am Freitag, 24. September findet weltweit wieder ein Klimastreik statt, unter anderem mit Demonstrationen in Luxemburg, Saarbrücken und Trier. Es wird der größte Klimastreik des Jahres und wir erachten es als wichtig, dass sich möglichst viele Menschen beteiligen, die kraftvoll sagen: Corona ist eine riesige Herausforderung für die Menschheit, ist aber nur ein Symptom für ein viel größeres Problem, das wir ähnlich angemessen und konsequent angehen müssen.
  • Am Montag, 27. September gibt es um 10 Uhr eine Pressekonferenz verschiedener NGOS, darunter etika, bei der eine Analyse und Stellungnahme zur „Luxemburg Sustainable Finance Strategy“ (LSFS) abgegeben wird. Zentrale Kritikpunkte sind: die Zivilgesellschaft wurde bei deren Erarbeitung zwar integriert, jedoch ohne dass die wichtigsten Argumente Eingang in die Strategie fanden, sowie dass die Strategie keine klaren Pfade und Methoden nennt den Finanzplatz wirklich nachhaltig zu machen.
  • In Zusammenarbeit mit der Cinematheque und ATTAC Luxemburg zeigen wir am Montag, 4. Oktober in der Reihe Le Monde en doc um 20.30 Uhr den Dokumentarfilm: „Unser Boden, unser Erbe“ Wie wollen wir in Zukunft leben?. Den Film von Marc Uhlig zeigen wir im deutschen Original mit englischen Untertiteln.
    Im Anschluss an die Vorführung findet eine Diskussion mit Frank Adams (Gärtnermeister, Saatgutzüchter, Bildungsbeauftragter) und Willy Noesen (Bio-Gärtner, Leiter der Bio-Gärtnerei op der Schanz in Altrier) statt. Mehr dazu hier

2022

Artikel dieser Rubrik

  • Velotour zum Windhaff (20. Juli 2019)

    , von Ekkehart Schmidt

    "Die Landschaft in aller Ruhe vorbeigleiten lassen, ohne Hektik, ohne Stress und ohne Stau. Sich an der frischen Luft bewegen, Muße haben, Land und Leute kennen lernen. Zeit haben zum Entspannen und dazu noch das gute Gefühl, etwas für die eigene Gesundheit getan zu haben. Radwandern heißt mit (...)

  • Velotour durch das Tal der Alzette (2. Juni 2019)

    , von Ekkehart Schmidt

    "Die Landschaft in aller Ruhe vorbeigleiten lassen, ohne Hektik, ohne Stress und ohne Stau. Sich an der frischen Luft bewegen, Muße haben, Land und Leute kennen lernen. Zeit haben zum Entspannen und dazu noch das gute Gefühl, etwas für die eigene Gesundheit getan zu haben. Radwandern heißt mit (...)

  • Radtour zu Akteuren der Transition-Bewegung (18. Mai 2019)

    , von Ekkehart Schmidt

    "Die Landschaft in aller Ruhe vorbeigleiten lassen, ohne Hektik, ohne Stress und ohne Stau. Sich an der frischen Luft bewegen, Muße haben, Land und Leute kennen lernen. Zeit haben zum Entspannen und dazu noch das gute Gefühl, etwas für die eigene Gesundheit getan zu haben. Radwandern heißt mit (...)

  • „Trinken Sie einen kleinen Saft mit uns?“

    , von Ekkehart Schmidt

    Während der diesjährigen Fairtrade-Wochen geht es wie in den Vorjahren um eine Sensibilisierung für Ungerechtigkeiten im Welthandel, aber auch um Lösungen. Grundgedanke ist: Durch unser Handeln hier in Luxemburg und unsere Schritte für den Fairen Handel können wir im Süden positive Spuren (...)

  • 40 Conférences Lunch

    , von Ekkehart Schmidt

    Nach ersten Einladungen von Rednern im Sommer 2013, in der Mittagspause etwa einstündige Impulsreferate zu halten, deren Thesen dann debattiert wurden, hat etika daraus ein eigenes Format gemacht: Buchautor*innen oder Universitätsprofessor*innen aus Luxemburg, Frankreich, Belgien oder Deutschland (...)