Etika

Neueste Artikel

  • Switch Plan – die erste nachhaltige Versicherung

    Nach einem ersten Jahr Partnerschaft mit Bâloise Assurance Luxembourg können wir verkünden, dass die gemeinsame Arbeit erste konkrete Früchte trägt. Gleich nach Beginn der Zusammenarbeit wurde parallel zu In-House-Schulungen Anfang 2020 ein Prozess begonnen, ein konkretes nachhaltiges Versicherungsprodukt zu erarbeiten – nachhaltig im Sinne von nachhaltigen Investitionen.
    Ende April hat Bâloise nun die Lebensversicherung „Switch Plan“ aufgelegt. Dieses erste nachhaltige luxemburgischen Versicherungsprodukt integriert Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG), also grundlegende Kriterien, an denen sich Anleger heute orientieren, die für sich Werte schaffen wollen, dabei aber auf Nachhaltigkeit der Anlage Wert legen.
    Statt wie einige andere Akteure am Finanzplatz zu versuchen, im (...)

Neueste Artikel

  • Geméis vun hei

    Biologischer Landbau, von Ekkehart Schmidt

    Die Demeter-Gärtnerei "Schanzer Bio Geméis" wurde Ende 2016 von Maggy und Carlo Demuth und ihrem Mitgesellschafter, Demeter-Gärtner Hugo Krijnse Locker, gegründet. Letzterer ist einer der Pioniere der Bio-Landwirtschaft in Luxemburg, seit 1989 betrieb er eine Gärtnerei in Mamer, 1999 bekam er einen der ersten etika-Kredite der Bio-Branche.
    Da es der Familie Demuth ein wichtiges Anliegen war, dass ihre zwölf Hektar Fläche in Altrier – zwischen Echternach und Junglinster - ökologisch bewirtschaftet werden sollte, engagierten sie sich in der schwierigen Anfangsphase mit viel Herzblut. Und hatten Erfolg: Ihre Produkte erhielten das BIOG-Label und wurden über den Bio-Großhändler Biogros landesweit verkauft.
    Mittlerweile wirtschaftet die Bio-Gärtnerei in Altrier in ihrem fünften Jahr ökologisch. Im (...)

  • Stellungnahme zur neuen Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP)

    Biologischer Landbau, von Ekkehart Schmidt

    Pressemitteilung von "Meng Landwirtschaft"*
    EU-Agrarreform: Auf EU-Ebene gescheitert, in Luxemburg noch retten, was zu retten ist
    Luxemburg, den 28. Juni 2021. Nach monatelangen Verhandlungen und mit einem Jahr Verspätung konnte zwischen EU-Parlament, Ministerrat und Kommission ein Kompromiss gefunden werden, wie die 385 Milliarden öffentliche Gelder für die nächste Agrarperiode 2021-2027 ausgegeben werden sollen. Umwelt- und kritische Agrarverbände können nur enttäuscht sein von dem Resultat. Es hätte besser ausgehen können, aber die EU-Agrarminister und auch viele EU-Abgeordnete haben zukunftssichernde und ambitionierte Maßnahmen, Standards und Ziele mit Füßen getreten und verwässert. Dies ist eher eine ernste und traurige Angelegenheit im Hinblick auf die Zielsetzungen des EU-Green Deals mit (...)

  • "Koalition der Wandlungswilligen"

    Nachhaltig investieren, von Ekkehart Schmidt

    In der Welt kommen nahezu gleichzeitig überall Systeme unter Druck, die über Jahrzehnte verlässlich funktioniert haben. Dies ist kein Zufall. Die Krisen offenbaren, gerade durch die Pandemie als Disruptor, wie wir mit uns und dem Planeten umgehen, auf dem wir leben. Wir sehen, dass die Systeme an ihr Limit kommen und wir vor großen Umwälzungen stehen. Es wird sichtbar, dass unsere alltäglichen Entscheidungen und Lösungen, die im kleinen Maßstab hohen Komfort versprechen und auch bieten, global aufsummiert zur Bedrohung geworden sind. Prägnant, aber nicht überspitzt gesagt: Das Wachstumsmodell unserer Wirtschaft mit der Externalisierung sozialer und ökologischer Folgen verursacht die meisten dieser Krisen. Wirtschaftswachstum in seiner heutigen Form heißt Biodiversitäts- und Klimakrise. Das ist (...)

  • Kooperation mit Spuerkeess erneuert

    Der Verein etika, von Ekkehart Schmidt

    Am 21. Mai 2021 haben wir die vor bald 25 Jahren geschlossene Kooperationsvereinbarung mit Spuerkeess erneuert. Bei diesem Anlass haben wir im Gespräch mit Romain Wehles (Mitglied des Direktoriums), Rudi Belli (Senior Vice President, Head of CSR/Sustainability), Norbert Brausch (Assistant Vice President Corporate Banking) und Max Zuccoli (Relationship Manager) auch unsere Gedanken über die Entwicklung weiterer nachhaltiger Produkte fortgeführt - über das Alternative Sparkonto hinaus. Auf ein Neues also - als Transition Enabler!
    Unsere Zusammenarbeit steht nun auch im Kontext des "Strategischen Plans Spuerkeess 2025", mit dem die Bedeutung der nachhaltigen Entwicklung in der Unternehmensstrategie der Bank betont wird. Im Mittelpunkt stehen vier Werte: der Kunde, Qualität, Stabilität und (...)