Etika

Neueste Artikel

  • etikaINFO - Okt. 2019

    etikaINFO , von Ekkehart Schmidt

    Im Oktober 2019 ist die aktuelle Ausgabe (Nr. 60) des etikaINFO erschienen.
    Zur Lektüre klicken Sie bitte auf das Deckblatt.
    Unser Informationsblatt für Sparer präsentiert in gewohnter Weise neben ausführlichen Beschreibungen aktueller Projekte, die von uns gemeinsam mit der BCEE finanziert worden sind, sowie Essays zu Fragen der Ethik in der Finanz und von uns organisierte Veranstaltungen.
    INHALT:
    Standpunkt : Und jetzt alle zusammen ! Nouveaux projets : REconomy 2, NATURATA jetzt auch in Altrier, Stêmm vun der Strooss contre le gaspillage ; Nouveautés de nos projets : Avocado ; Correction, Standpunkt : Wer im Treibhaus sitzt, sollte mit Steinen werfen, Analyse : Sustainable Finance - Ethical Finance, Veranstaltungen, Nachruf Georges Gaasch
    Sie können weitere einzelne Ausgaben im (...)

Neueste Artikel

  • ASTM: 50 Jahre ganzheitliche Kooperation

    Wer ist etika ?, von Ekkehart Schmidt

    Zum 50-jährigen Jubiläum unserer Partnerorganisation ASTM, die massgeblich an unserer Gründung 1996 beteiligt war, hat André Feller vom Tageblatt ein Gespräch mit Richard Graf geführt und die Arbeit der Organisation am 30.10.2019 unter dem Titel „Action solidarité tiers monde“: 50 Jahre ganzheitliche Entwicklungshilfe gewürdigt:
    1969 gründeten junge Luxemburger aus Überzeugung die “Action solidarité tiers monde” (ASTM) mit einem Ziel: den „Entwicklungsländern“ nachhaltig zu helfen. Das Tageblatt unterhielt sich mit ihrem Vorsitzenden Richard Graf über die nicht mehr wegzudenkende Nichtregierungsorganisation.
    Mit der Dekolonisation zahlreicher Staaten – alleine nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden mehr als 50 Staaten formal in die Unabhängigkeit entlassen – standen viele Länder in Afrika, Asien (...)

  • 30 Jahre NATURATA & Co

    Vertrieb biologischer Produkte, von Ekkehart Schmidt

    „Mehr Gemeinsinn in der Wirtschaft“
    Top-Platzierung in „Customer experience“-Studie als Kirsche auf dem Geburtstagskuchen
    Pressemitteilung von 17. Oktober 2019
    Mit einem ebenso informations- wie genussreichen Abend im Trifolion hat das Netzwerk rund um die Bio-Bauere-Genossenschaft BIOG am Mittwoch ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert. Vor dem Hintergrund der allpräsenten Klimadebatte stand die Veranstaltung ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Gemäß dem Anspruch der Luxemburger Biovermarktungsbetriebe ging es dabei gleichermaßen um ökologische Fragen wie um soziale Aspekte. Die gesellschaftliche Anerkennung dieser Ausrichtung gab es vor wenigen Tagen on top: in einer groß angelegten Kundenbefragung erreichten die Läden der Luxemburger Biobauern, besser bekannt unter dem Namen NATURATA, ein (...)

  • Stëmm vun der Strooss rettet Lebensmittel

    Soziales und Gesundheit, von Ekkehart Schmidt

    Die Stëmm vun der Strooss ist ein Verein, der sich für die Integration von sozial Benachteiligten engagiert. Der Verein, der seit 1996 besteht und in Luxemburg un Esch/ Alzette tätig ist, wird durch eine Konvention mit dem Gesundheitsministerium finanziert und arbeitet eng mit dem Roten Kreuz zusammen. Zielgruppe sind Menschen, die obdachlos sind, arbeitssuchend, die RMG beziehen, ehemalige Strafgefangene, Asylbewerber, Immigranten, Menschen, die drogen- alkohol-, medikamentenabhängig oder psychisch krank sind.
    Die Angebote der Stëmm vun der Strooss in Luxemburg bestehen aus dem Café Treffpunkt, « Dr Stëmm» - medizinsche Beratung auf Rädern, dem zweimonatlich erscheinenden Magazin Stëmm vun der Strooss, einer Kleiderstube, einer sozialen Beratungsstelle und der sozialen Wohnungsvermittlung (...)

  • Sustainable Finance – Ethical Finance

    Sozial verantwortlich investieren, von Ekkehart Schmidt

    “It’s the economy stupid“ - einst Bill Clintons Wahlkampfspruch - stammt aus der Zeit eines kometenhaften Aufstiegs der Finanzsphäre und wird deshalb heute wohl heißen müssen „it’s the finance, stupid“, insbesondere in Luxemburg. Unzählige Studien verschiedenster Methoden kommen zu einem ähnlichen Schluss: Finanzen durchziehen in unseren Gesellschaften derart viele Bereiche, dass sie diese nicht nur rational organisieren, also nicht nur Medium sind, sondern sie auch miteinander verbinden und damit krisenanfälliger machen. Fakt ist: fürs Geldvermehren braucht man heute oftmals keine Wirtschaft mehr, das geht rein finanziell. Absurd, oder nicht? Das Finanzwesen nachhaltig oder ethisch machen – das klingt nach einem guten Projekt, oder?
    wir genauer hin. Was drin ist in den Verpackungen dieser (...)