Etika

Neueste Artikel

  • OIKOPOLIS gründet Stiftung

    Vertrieb biologischer Produkte, von Ekkehart Schmidt

    OIKOPOLIS ist Luxemburgs zweites Unternehmen mit eigener Stiftung Erklärtes Ziel: die Förderung einer ökologischen und zugleich sozialen Landwirtschaft
    Anlässlich der Gründung ihrer gemeinnützigen Stiftung lud die OIKOPOLIS-Gruppe am 9. April zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion über stifterisches Engagement nach Munsbach ein. Als Redner geladen waren Nikolai Fuchs, Vorstand der GLS Treuhand e.V., Pierre Ahlborn, Geschäftsführer der Banque de Luxembourg, Pit Reckinger, Präsident der André Losch Fondatioun sowie Marc Elvinger von der Kanzlei ELVINGER HOSS PRUSSEN und ehemaliger etika-Präsident). Übereinstimmend gratulierten sie zur Stiftungsgründung. Der Anstoß dazu ging auf Gastgeber Änder Schanck, Vorstandsvorsitzender und Gründer der OIKOPOLIS-Gruppe, zurück (Foto oben stehend).
    Die Stiftung – (...)

Neueste Artikel

  • Programm "Sleeves up" von "Touchpoints"

    Arbeit für schwer Vermittelbare, von Ekkehart Schmidt

    Der 2016 gegründete Verein "Touchpoints" bemüht sich darum, Begegnungsorte für die einheimische und zugewanderte Bevölkerung Luxemburgs zu schaffen, um das Zusammenleben zu fördern und eine gemeinsame Zukunfts zu entwickeln. Durch die Aktivitäten des Vereins soll die Aufnahmegesellschaft vorbereitet werden, kultuelle Diversität wertzuschätzen, der Entwicklung von Parallelgesellschaften und eines Kommunitarismus soll entgegengewirkt werden.
    Zu den Angeboten des Vereins gehört ein Service, der unternehmerisch tätigen Flüchtlingen Ausbildungen und Coaching bietet, ein Pilotprojekt zur Begleitung am Arbeitsplatz sowie so genannte Business MeetUps für Jungunternehmer*innen mit Migrationshintergrund. Bei dem im September 2016 lancierten Programm «Sleeves Up» geht es darum, Migrant*innen (Flüchtlinge, (...)

  • Fondation Kannerschlass

    Soziales und Gesundheit, von Ekkehart Schmidt

    Die Stiftung Kannerschlass ist eine gemeinnützige Einrichtung, die mit dem Familienministerium sowie den Gemeinden Esch/Alzette und der Stadt Luxembourg Konventionen abgeschlossen hat. Die Einrichtung wurde in den 50er Jahren auf Initiative der Stadt Esch/Alzette gegründet und hatte ursprünglich ihren Sitz in Sanem.
    wurden in dieser ersten konfessionslosen Aufnahmestruktur für Kinder in Luxembourg überwiegend junge Escher BürgerInnen aufgenommen, die im Krieg ihre Eltern verloren hatten. Aufgrund des Engagements einiger Lehrkräfte entwickelte sich die Institution dann aber sehr schnell zu einer Hilfestruktur für notleidende Kinder aus dem ganzen Land und zu einem Pionier in vielerlei Hinsicht.
    Die Stiftung hat 1991 das erste Therapeutische Zentrum des Landes eingerichtet und parallel ein (...)

  • Gemeinsam gegen Stressfolgen

    Soziales und Gesundheit, von Ekkehart Schmidt

    In Luxemburg zeigen 23 % der ökonomisch aktiven Bevölkerung Anzeichen von Burnout, ebenfalls 23 % der Krankschreibungen von über 21 Tagen stehen im Zusammenhang mit Depressionen oder chronischem Stress und ein Todesfall von 50 ist ein Suizid. Eine der Institutionen, die aktiv in der Präventionsarbeit täig ist, ist das CESAP S.A. (Centre d’Education à la Santé par l’Activité Physique et Psychocorporelle).
    Wenngleich die Bedeutung regelmässiger sportlicher Aktivität für den Abbau von Stress offensichtlich ist, und diese Aktivitäten in der Regel sehr wohltuend sind, kann es zu Beschwerden kommen, wenn diese falsch ausgeübt wird (Schwerzen und Verletzungen an Muskeln und Gelenken). Insbesondere kann es durch längere Wiederholung falscher Belastungen zu nachhaltigen Beschwerden kommen.
    Im Kontext des (...)

  • etikaINFO 59 - März 2019

    etikaINFO , von Ekkehart Schmidt

    Im März 2019 ist die aktuelle Ausgabe (Nr. 59) des etikaINFO erschienen.
    Zur Lektüre klicken Sie bitte auf das Deckblatt.
    INHALT:
    Neue Projekte: « Sleeves up », Un soutien pour l’employabilité des jeunes, Fondation Kannerschlass, Ensemble contre les conséquences du stress; Neues von unseren Projekten: Ausgezeichnet: Die Schéiferei Weber, Cohabit’AGE: Erhöhung des Kredits ; Etude : Les banques éthiques font trois fois mieux que les grandes banques ; Point de vue : Climat : taper là où ça fait mal ; Notre engagement : Change Finance und Fossil Banks, Klima-Alarm, 40 Conférences Lunch; Veranstaltungen: Alternativen zum ungebremsten Kapitalismus, Fünf Radtouren in 2019, Finanzen und Ich
    Im Sommer 2019 wird Nr. 60 erscheinen.
    Artikel vom 28. Februar (...)